Transponder

Aus VATSIM Germany
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu:Navigation, Suche

Allgemein

Der Transponder dient in erster Linie zur Identifikation eines Luftfahrzeuges auf dem Primärradar. Zudem werden zusätzliche Informationen (z.B. aktuelle Flughöhe) an die Flugsicherung übermittelt (Sekundärradar - Mode C).

Jeder Flug bekommt zu Beginn eines Fluges einen eindeutigen Transpondercode (Squawk) von der Flugsicherung zugewiesen. Dieser kann die Zahlen 0 bis 7 enthalten. Auf längeren Flügen kann es nötig sein, dass der Pilot im Laufe des Fluges mehrere Codes zugewiesen bekommt.

Mit den heutigen Transpondern (Mode-S Transponder) und Radartechnik ist es in weiten Teilen Europas bereits möglich, dass mehrere Flugzeuge den gleichen Code zugewiesen bekommen und dennoch alle identifiziert werden können. Hierfür wird in der Regel der Code 1000 genutzt. Ebenfalls werden deutlich mehr Informationen als bei der Nutzung von Mode-C Transpondern übermittelt (z.B. im Autopiloten eingestellte Höhe).

Einstellungen für den Piloten

Der Pilot kann beim Transponder im Flugzeug die folgenden Einstellungen vornehmen:

Einstellung Funktion
OFF Der Transponder ist ausgeschaltet
STBY Der Transponder ist angeschaltet sendet aber keine Daten
ON Der Transponder übertragt den eingestellten Code
ALT/NORM Der Transponder überträgt den eingestellten Code und zusätzliche Informationen (z.B. die Höhe des Flugzeugs)

Sobald das Luftfahrzeug in der Luft ist, muss der Pilot alle Informationen übertragen. Ist dies nicht der Fall weil der Transponder noch aus ist, kann dies dem Piloten mit "DLH123, Transponder Mode S/C please" mitgeteilt werden.

Definierte Transponder Codes in Deutschland

Für bestimmte Flüge sind vorgegebene Transponder Codes in Deutschland definiert. Ebenfalls gibt es im Falle von Luftnotlagen internationale Codes.

Squawk Code Nutzung
0020 Hubschrauber-Rettungsflüge
0023 Einsatzflüge der Bundespolizei
0024 Militärische Flüge im Nachttiefflugsystem, die Geländefolgeflüge durchführen
0025 Absetzluftfahrzeug für Fallschirmspringer
0027 Kunstflüge
0030 Vermessungsflüge
0031 „Open Skies“-Flüge
0032 VFR-Flüge von zivilen Luftfahrzeugen in der Identifizierungszone (Grenze zwischen Deutschland, Polen und Tschechien)
0033 VFR-Flüge von militärischen Luftfahrzeugen zwischen GND und FL 100
0034 Such- und Rettungseinsätze (SAR)
0035 VFR / IFR Flugregelwechsel
0036 Einsatzflüge der Polizei
0037 Einsatzflüge der Polizei mit Restlichtverstärker
1000 Mode S Transponder Code
2000 Militärische Flüge im Nachttiefflugsystem
7000 VFR-Flüge ziviler Luftfahrzeuge (Standard VFR Code)
7500 Entführung (auf Vatsim verboten)
7600 Funkausfall
7700 Luftnotlage