NVFR Guide

Aus VATSIM Germany
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu:Navigation, Suche
UnderCon icon.svg.pngDieser Artikel ist noch im Aufbau. Der Artikel kann daher unvollständig sein oder Fehler enthalten!

Einleitung

Mit der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 vom 26. September 2012 zur Festlegung gemeinsamer Luftverkehrsregeln und Betriebsvorschriften für Dienste und Verfahren der Flugsicherung, kurz SERA - Standardised European Rules of the Air, wurden die Bedingungen zur Durchführung von Flugbewegungen in Europa erstmals einheitlich geregelt. Dennoch lässt die Verordnung den Mitgliedsstaaten gewisse Freiräume zur eigenen Gestaltung. So ist die Durchführung von Flügen unter Sichtflugregeln (VFR) bei Nacht einheitlich geregelt, deren grundsätzliche Zulässigkeit unterliegt aber der zuständigen Behörde.

"Wenn die zuständige Behörde dies vorschreibt, sind Flüge nach Sichtflugregeln bei Nacht unter folgenden Bedingungen zulässig [...]"
– SERA.5005

Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung hat dazu die Nachrichten für Luftfahrer (NfL) 1-249-14 herausgegeben, welche die Durchführung von Sichtflügen bei Nacht genehmigen.

"[...] sind Flüge nach Sichtflugregeln (VFR) bei Nacht, einschließlich Nachtfahrten von Luftschiffen und Freiballonen, zulässig."
– NfL 1-249-14

Zusätzlich erlaubt die NfL 1-250-14 auch die Durchführung von Sonderflügen nach Sichtflugregeln in Kontrollzonen bei Nacht (vgl. hierzu auch die Zusammenfassung zu Sonderflügen nach Sichtflugregeln).

"Sonderflüge nach Sichtflugregeln innerhalb einer Kontrollzone sind vorbehaltlich einer Flugverkehrskontrollfreigabe zulässig."
– NfL 1-250-14

Beide Zulässigkeiten wurden dann mit Wirkung vom 06.11.2015 auch in die neue Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO) in Paragraph § 36 Flüge nach Sichtflugregeln bei Nacht aufgenommen.

"(1) Flüge nach Sichtflugregeln bei Nacht sind nur unter den in Anhang SERA.5005 Buchstabe c der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 genannten Bedingungen zulässig. [...]

(3) Die Durchführung von Sonderflügen nach Sichtflugregeln innerhalb von Kontrollzonen bei Nacht ist zulässig."
– LuftVO § 36

Aus SERA Abschnitt 5 ergeben sich damit die Rahmenbedingungen für die Durchführung von Sichtflügen bei Nacht. Auf welchen Zeitraum sich diese Regeln beziehen, wird in Artikel 2 Nummer 97 definiert:

"Nacht: die Stunden zwischen dem Ende der bürgerlichen Abenddämmerung und dem Beginn der bürgerlichen Morgendämmerung. Die bürgerliche Dämmerung endet am Abend und beginnt am Morgen, wenn sich die Mitte der Sonnenscheibe 6° unter dem Horizont befindet;"
– SERA Artikel 2 Nr. 97

Für Deutschland ergibt sich daraus ein Zeitraum zwischen einer halben Stunde nach Sonnenuntergang und einer halben Stunde vor Sonnenaufgang.

Im folgenden werden diese Regeln kurz vorgestellt und auf die Anwendung in Deutschland eingegangen. Im Anschluss findet sich die Dokumentation eines Beispielfluges der das Erwähnte verdeutlichen soll.


Rahmenbedingungen

Flugplanpflicht

Geht der Flug über die Umgebung des Platzes hinaus, ist gemäß SERA.5005 Buchstabe c) Nr. 1 ein Flugplan aufzugeben (vgl. auch SERA.4001 Buchstabe b) Nr. 6). Dieser sollte sich nicht an geographischen Punkten orientieren, sondern Funknavigationsfeuer wie VORs und NDBs benutzen. Denn gerade bei Nacht ist es schwer genau den einen Kirchturm zu finden. Größere Binnengewässer wie etwa den Rhein lassen sich hingegen gut abfliegen. Die Flugplanpflicht bedeutet jedoch nicht, dass der Flug wie nach Instrumentenflugregeln (IFR) durchgeführt werden muss. Der Pilot/Die Pilotin muss sich weiterhin an die Sichtflugwetterbedingungen halten und die vorgeschriebenen Abstände zu Wolken einhalten. Letztendlich ist der Flugplan zur Sicherheit der Besatzung und dient primär der Orientierung für den Such- und Rettungsdienst bei Notlagen. Dabei sollte der Flugplan alle Information nach SERA.4005 Buchstabe a) enthalten.

Bleibt noch zu klären was in der Umgebung des Platzes bedeutet. Nach SERA Artikel 2 Nr. 9 befindet sich ein Flugzeug "in der Nähe eines Platzes, wenn es sich unter anderem in einer Platzrunde befindet, in diese einfliegt oder sie verlässt." Haben wir also die Platzrunde verlassen und können den Verkehr am Platz nicht mehr sehen, befinden wir uns nicht mehr in der Umgebung des Platzes und brauchen einen Flugplan. Für Platzrunden bei Nacht ist dieser demnach nicht vorgeschrieben.

Da VFR Flüge bei Nacht jedoch keiner Flugverkehrskontrollfreigabe unterliegen (vgl. SERA.5005: keine Erwähnung von einzuholenden Freigaben und SERA.4001 Buchstabe b): VFR Flüge bei Nacht werden nicht zur Kategorie Flug unter Flugverkehrskontrolle gezählt), ist für das Durchfliegen von Lufträumen die einer Flugverkehrskontrollfreigabe unterliegen (Luftraum C, D, D(CTR)) eine entsprechende Freigabe wie bei Tag einzuholen.


Transponderpflicht

Damit die eigene Position dann auch zuverlässig geortet werden kann, besteht bei Nacht eine Transponder Mode-S Pflicht im kontrollierten Luftraum (C, D, E). Aus eigenem Interesse empfiehlt es sich einen solchen auch im unkontrollierten Luftraum (G) mitzuführen und einzuschalten. Sollte keine abweichende Anweisung des zuständigen Kontrollers gegeben worden sein, ist dieser auf den Transponder Code 7000 zu stellen. Zur besseren Unterscheidung der einzelnen Flugzeuge kann es jedoch zur Vergabe individueller Transponder Codes kommen.


Sprechfunkverbindung

Damit die eigene Position dann auch zuverlässig geortet werden kann, besteht bei Nacht eine Transponder Mode-S Pflicht im kontrollierten Luftraum (C, D, E). Aus eigenem Interesse empfiehlt es sich einen solchen auch im unkontrollierten Luftraum (G) mitzuführen und einzuschalten. Sollte keine abweichende Anweisung des zuständigen Kontrollers gegeben worden sein, ist dieser auf den Transponder Code 7000 zu stellen. Zur besseren Unterscheidung der einzelnen Flugzeuge kann es jedoch zur Vergabe individueller Transponder Codes kommen.


Staffelung

Die zuvor in Deutschland angewendete Staffelung von Nachtsichtflügen in Kontrollzonen entfällt mit SERA. Eine Staffelung wird nur noch, wie auch für Sichtflüge bei Tag, im Luftraum C zwischen VFR und IFR sichergestellt (vgl. SERA.8005 Buchstabe b) Nr. 3).

Auch eine Staffelung zum Nachttiefflugsystem in Luftraum G gibt es nicht! In eigenem Interesse sollten daher die NOTAM's für die Flugstrecke sorgfältig studiert werden. Spätestens der Zuständige Radarlotse sollte einen jedoch auf ein aktives Nachttiefflugsystem hinweisen.


Wetterbedingungen

Grundsätzlich bleiben die Sichtwetterbedingungen aus SERA.5001 Tabelle S5-1 mit der Ergänzung aus LuftVO § 40 bestehen. Diese werden jedoch noch um weitere Forderungen in SERA.5005 Buchstabe c) Nr. 3 ergänzt:

  1. Die Hauptwolkenuntergrenze darf nicht unter 450 m (1500 ft) liegen.
  2. Der Pilot muss in Lufträumen der Klasse B, C, D, E, F und G in und unter 900 m (3000 ft) Höhe über MSL (Main Sea Level) oder 300 m (1000 ft) über Grund - maßgebend ist die größere Höhe - ununterbrochen Erdsicht haben.
  3. Für Hubschrauber in den Lufträumen der Klasse F und G in und unter 900 m (3000 ft) Höhe über MSL (Main Sea Level) oder 300 m (1000 ft) über Grund - maßgebend ist die größere Höhe - muss die Flugsicht mindestens 3 km betragen, sofern ununterbrochene Erdsicht besteht und nur so schnell geflogen wird, dass ein rechtzeitiges Ausweichen zur Vermeidung von Zusammenstößen gewährleistet ist.


Flughöhe

Zum Schutz des Piloten und zur Reduzierung von Lärmbelästigungen werden für VFR Flüge bei Nacht folgende Mindesthöhen vorgeschrieben (vgl. SERA.5005 Buchstabe c) Nr. 5).

  1. Über hohem Geländer oder in gebirgigen Gebieten muss in einer Flughöhe von mindestens 600 m (2000 ft) über dem höchsten Hindernis in einem Umkreis von 8 km von dem angenommenen Standort des Luftfahrzeugs geflogen werden.
  2. In nicht gebirgigen Gebieten genügt eine Höhe von 300 m (1000 ft) über dem höchsten Hindernis in einem Umkreis von 8 km.


Kraftstoffreserve

Da es nachts unter Umständen länger dauern kann das gewünschte Ziel zu finden, ist eine Mindestkraftstoffreserve von 45 Minuten vorgeschrieben.


Beispielflug

Beispielhaft soll der mögliche Ablauf eines VFR Fluges bei Nacht an einem Ausflug von Köln/Bonn nach Essen/Mülheim und zurück dargestellt werden. Auf diese Weise können jeweils An- und Abflug an einem kontrollierten und einem unkontrollierten Flugplatz dargestellt werden. Der Vollständigkeit halber gehen wir davon aus, dass Essen/Mülheim Info besetzt ist.

Route


Flug von Köln nach Essen

Der für die Zwecke von VATSIM reduzierte Flugplan für unseren Hinflug EDDK-EDLE könnte dann wie folgt aussehen:

Flight Type VFR Route
Departure Airport EDDK WYP DCT BAM (3)
Destination Airport EDLE
Alternate Airport EDDL
Departure Time 2000
Time Enroute 0 28 Remarks
Fuel Available 2 00 /v/ RMK/VFR NACHT (1)
Cruise Speed 90
Cruise Altitude 2000 (2)

(1) Damit der Lotse bei VATSIM auch weiß, dass wir bei Nacht fliegen möchten. Grundsätzlich gehen die Lotsen immer davon aus, dass VFR Flüge bei Tageslicht durchgeführt werden. Daher schreiben wir den Hinweis in die Remarks.

(2) Die Reiseflughöhe wurde hier den Verhältnissen der Luftraumstruktur um Düsseldorf und Köln Rechnung getragen und so mit 2000 Fuß gewählt. So ist ein Durchfliegen von Luftraum C nicht nötig.

(3) Die Route orientiert sich dabei an den beiden Navigationsfeuern Barmen (113.60 BAM) und Wipper (109.60 WYP) VOR.


Im folgenden Funkbeispiel sind Meldungen des jeweiligen Lotsen in Grau hinterlegt. Die Sprechgruppen wurde der AIP GEN 3.4 entnommen.

Deutsch
Englisch
Köln/Bonn Rollkontrolle (Ground)
Köln/Bonn Rollkontrolle D-EABC. Köln/Bonn Ground D-EABC.
D-EABC Köln/Bonn Rollkontrolle D-EABC Köln/Bonn Ground
D-EABC Cessna 172 Abstellplatz der allgemeinen Luftfahrt INFORMATION Golf ERBITTE ROLLEN. D-EABC Cessna 172 GAT parking INFORMATION Golf REQUESTING TAXI.
Sinnvollerweise sollte nun eine Koordination zwischen dem Turm und Radar stattfinden. So kann Radar optional jetzt schon die Vergabe eines SQUAWK anweisen. Der Pilot kann mit einem "Standby, I call you back." vertröstet werden.
D-EABC SQUAWK 2234 ROLLEN SIE ZUM ROLLHALT PISTE 14R ÜBER Tango und Bravo. D-EABC SQUAWK 2234 TAXI TO HOLDING POINT RUNWAY 14R VIA Tango and Bravo.
D-EABC SQUAWK 2234 ROLLE ZUM ROLLHALT PISTE 14R ÜBER Tango und Bravo. D-EABC SQUAWK 2234 TAXIING TO HOLDING POINT RUNWAY 14R VIA Tango and Bravo.
D-EABC RUFEN SIE Köln Turm auf 124.975. D-EABC CONTACT Köln Tower on 124.975.
D-EABC RUFE Köln Turm 124.975. D-EABC CONTACTING Köln Tower 124.975.
Köln/Bonn Turm (Tower)
Köln Turm D-EABC. Köln Tower D-EABC.
D-EABC Köln Turm, VERLASSEN SIE KONTROLLZONE ÜBER November, WIND 130 GRAD 4 KNOTEN PISTE 14R START FREI. D-EABC Köln Tower, LEAVE CONTROL ZONE VIA November, WIND 130 DEGREES 4 KNOTS RUNWAY 14R CLEARED FOR TAKEOFF.
D-EABC VERLASSE KONTROLLZONE ÜBER November, PISTE 14R START FREI. D-EABC LEAVING CONTROL ZONE VIA November RUNWAY 14R CLEARED FOR TAKEOFF.
D-EABC November HÖHE 2000 FUSS. D-EABC November ALTITUDE 2000 FEET.
D-EABC RUFEN SIE Langen Radar 135.35. D-EABC CONTACT Langen Radar 135.35.
D-EABC RUFE Langen Radar 135.35. D-EABC CONTACTING Langen Radar 135.35.
Langen Radar Köln/Bonn Arrival
Langen Radar D-EABC November HÖHE 2000 FUSS. Langen Radar D-EABC November ALTITUDE 2000 FEET.
D-EABC Langen Radar RADARKONTAKT. D-EABC RADAR CONTACT.
In dieser Phase des Fluges können Verkehrsinformationen etc. gegeben werden.
D-EABC RUFEN SIE Langen Radar 128.55. D-EABC CONTACT Langen Radar 128.55.
D-EABC RUFE Langen Radar 128.55. D-EABC CONTACTING Langen Radar 128.55.
Langen Radar Düsseldorf Arrival
Langen Radar D-EABC 15NM südlich Barmen VOR HÖHE 2000 FUSS. Langen Radar D-EABC 15NM south of Barmen VOR ALTITUDE 2000 FEET.
D-EABC Langen Radar RADARKONTAKT D-EABC Langen Radar RADAR CONTACT
D-EABC RUFEN SIE Essen Info 119.75. D-EABC CONTACT Essen Info 119.75.
D-EABC RUFE Essen Info 119.75. D-EABC CONTACTING Essen Info 119.75.
Essen/Mülheim Info
Essen Info D-EABC. Essen Info D-EABC.
D-EABC Essen Info. D-EABC Essen Info.
D-EABC Cessna 172 5NM südöstlich des Platzes HÖHE 1200 FUSS ZUR LANDUNG. D-EABC Cessna 172 5NM south-eastern of airfield ALTITUDE 1200 FEET FOR LANDING.
D-EABC PISTE 25 Wetter Düsseldorf WIND 200 GRAD 2 KNOTEN QNH 1016 kein Verkehr am Platz. D-EABC RUNWAY 25 weather Düsseldorf WIND 200 DEGREES 2 KNOTS QNH 1016 no other traffic.
D-EABC über dem Platz HÖHE 1200 FUSS. D-EABC above airfield ALTITUDE 1200 FEET.
D-EABC RECHTER GEGENANFLUG PISTE 25. D-EABC RIGHT DOWNWIND RUNWAY 25.
D-EABC RECHTER QUERANFLUG PISTE 25. D-EABC RIGHT BASE RUNWAY 25.
D-EABC ENDANFLUG PISTE 25. D-EABC FINAL RUNWAY 25.
D-EABC WIND Düsseldorf 200 GRAD 2 KNOTEN. D-EABC WIND Düsseldorf 200 DEGREES 2 KNOTS.
D-EABC PISTE 25 VERLASSEN. D-EABC RUNWAY 25 VACATED.


Flug von Essen nach Köln

Nach einem ausgiebigen Abendessen machen wir uns auf den Weg zurück zur Domstadt:

Flight Type VFR Route
Departure Airport EDLE BAM DCT WYP
Destination Airport EDDK
Alternate Airport EDDL
Departure Time 2000
Time Enroute 0 28 Remarks
Fuel Available 2 00 /v/ RMK/VFR NACHT
Cruise Speed 90
Cruise Altitude 200


Deutsch
Englisch
Essen/Mülheim Info
Essen Info D-EABC. Essen Info D-EABC.
D-EABC Essen Info. D-EABC Essen Info.
D-EABC Vorfeldposition VFR NACH Köln. D-EABC apron VFR TO Köln.
D-EABC PISTE 25 Wetter Düsseldorf WIND 200 GRAD 2 KNOTEN QNH 1016 kein Verkehr am Platz. D-EABC RUNWAY 25 weather Düsseldorf WIND 200 DEGREES 2 KNOTS QNH 1016 no other traffic.
D-EABC ROLLE ZUM Rollhalt Piste 25 D-EABC TAXIING TO holding point runway 25.
D-EABC ABFLUGBEREIT. D-EABC READY FOR DEPARTURE.
D-EABC WIND Düsseldorf 200 GRAD 2 KNOTEN. D-EABC WIND Düsseldorf 200 DEGREES 2 KNOTS.
D-EABC STARTE. D-EABC TAKING OF.
D-EABC verlasse die Platzrunde Richtung Südosten, VERLASSE IHRE FREQUENZ. D-EABC leaving traffic circuit direction south-east, LEAVING YOUR FREQUENCY.
Langen Radar Düsseldorf Arrival
Langen Radar D-EABC Langen Radar D-EABC
D-EABC Langen Radar D-EABC Langen Radar
D-EABC Cessna 172 8NM nordwestlich Barmen VOR VFR HÖHE 1200 FUSS NACH Köln. D-EABC Cessna 172 8NM north-west Barmen VOR VFR ALTITUDE 1200 FEET TO Köln.
D-EABC SQUAWK 2234. D-EABC SQUAWK 2234.
D-EABC SQUAWK 2234 D-EABC SQUAWK 2234
D-EABC RADARKONTAKT D-EABC RADAR CONTACT
D-EABC RUFEN SIE Langen Radar 135.35. D-EABC CONTACT Langen Radar 135.35.
D-EABC RUFE Langen Radar 135.35. D-EABC CONTACTING Langen Radar 135.35.
Langen Radar Köln/Bonn Arrival
Langen Radar D-EABC 15NM nördlich Wipper VOR HÖHE 2000 FUSS. Langen Radar D-EABC 15NM north Wipper VOR ALTITUDE 2000 FEET.
D-EABC Langen Radar RADARKONTAKT. D-EABC Langen Radar RADAR CONTACT.
D-EABC RUFEN SIE Köln Turm 124.97. D-EABC CONTACT Köln Tower 124.97.
D-EABC RUFE Köln Turm 124.97. D-EABC CONTACTING Köln Tower 124.97.
Köln/Bonn Turm (Tower)
Köln Turm D-EABC. Köln Tower D-EABC.
D-EABC Köln Turm D-EABC Köln Tower
D-EABC Cessna 172 VFR 5NM nordöstlich November HÖHE 2000 FUSS ZUR LANDUNG. D-EABC Cessna 172 VFR 5NM north-east November ALTITUDE 2000 FEET FOR LANDING.
D-EABC FLIEGEN SIE IN DIE KONTROLLZONE ÜBER November PISTE 14L 14R QNH 1017 DANACH FLIEGEN SIE IN DEN Queranflug PISTE 14R. D-EABC ENTER CONTROL ZONE VIA November RUNWAY 14L 14R QNH 1017 THEREAFTER JOIN base RUNWAY 14R.
D-EABC FLIEGE IN DIE KONTROLLZONE ÜBER November PISTE 14L 14R QNH 1017 DANACH FLIEGE IN DEN Queranflug PISTE 14R. D-EABC ENTERING CONTROL ZONE VIA November RUNWAY 14L 14R QNH 1017 THEREAFTER JOINING base RUNWAY 14R.
D-EABC November HÖHE 1500 FUSS. D-EABC November ALTITUDE 1500 FEET.
D-EABC Queranflug PISTE 14R D-EABC base RUNWAY 14R.
D-EABC Endanflug PISTE 14R. D-EABC final RUNWAY 14R.
D-EABC WIND 130 GRAD 4 KNOTEN PISTE 14R LANDUNG FREI. D-EABC WIND 130 DEGREES 4 KNOTS RUNWAY 14R CLEARED TO LAND.
D-EABC PISTE 14R LANDUNG FREI. D-EABC RUNWAY 14R CLEARED TO LAND.
D-EABC RUFEN SIE Köln Rollkontrolle 121.72. D-EABC CONTACT Köln Ground 121.72.
D-EABC RUFE Köln Rollkontrolle 121.72. D-EABC CONTACTING Köln Ground 121.72.
Köln/Bonn Rollkontrolle (Ground)
Köln Rollkontrolle D-EABC. Köln Ground D-EABC.
D-EABC Köln Rollkontrolle, ROLLEN SIE ZUM Abstellplatz der allgemeinen Luftfahrt ÜBER Tango. D-EABC Köln Ground, TAXI TO GAT VIA Tango.
D-EABC ROLLE ZUM Abstellplatz der allgemeinen Luftfahrt ÜBER Tango. D-EABC TAXIING TO GAT VIA Tango.


Quellen