Nürnberg Approach (München Radar)

Aus VATSIM Germany
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu:Navigation, Suche
UnderCon icon.svg.pngDieser Artikel ist noch im Aufbau. Der Artikel kann daher unvollständig sein oder Fehler enthalten!


Approach
Stationen
München Arrival
EDDN_APP NA 129.525
EDDN_F_APP NF 119.475

Sektorisierung

Der Nürnberger Approach covert keinen reinen Approach-Sektor, sondern den vollwertigen Lower-Sektor Franken Low (FRKL) im Levelband GND – FL195. Neben An- und Abflügen von/nach Nürnberg kreuzen vereinzelte Durchflüge den Sektor. Im Franken Low befindet sich zudem der kontrollierte Flugplatz Hof-Plauen (EDQM), sowie zahlreiche Infoplätze mit RMZ und IFR-Prozeduren. Der genaue Aufbau des Sektors ist der nachfolgenden Sektorchart zu entnehmen.

Anflüge

STARs

Die STARs in Nürnberg haben ihr Clearance Limit am zugehörigen Transitionfix (s. Tabelle) und müssen vom Piloten bereits im Flugplan gefiled und damit auch ohne explizite Clearance abgeflogen werden. Piloten müssen zumindest BRNAV-equipped sein, für NON-RNAV ist eine Route nach ERL oder NUB zu filen.

Transitions

Anflüge werden regelmäßig auf die entsprechenden RNAV-Transitions freigegeben, die am Clearance Limit der STARs beginnen und von dort (über einen Upwind) in den Downwind führen. Nach dem Downwind-Leg drehen die Anflüge über die Transition selbstständig in einen Base und auf das Final-Leg.
Nürnberg verfügt außerdem über CDO-Transitions, die je nach Verkehrsaufkommen freigegeben werden können.

Anflugverfahren

Nürnberg verfügt in Betriebsrichtung 28 über ein CAT IIIb-zertifiziertes ILS, sowie über zwei veröffentliche LOC-Anflüge (LOC Z sowie LOC Y) und damit logischerweise über eine weitere Localizer-Antenne neben der zum vollwertigen ILS gehörigen LOC-Antenne. In Betriebsrichtung 10 verfügt Nürnberg über ein CAT I-zertifiziertes ILS, sowie über einen RNAV- und VOR-Anflug.
Sichtanflüge können nach Koordination mit Tower freigegeben werden, sind aber so durchzuführen, dass für die RWY 28 bei Anflügen aus Norden der Endanflug mindestens 2,5 NM (5 DME NUB), bei Anflügen aus Süden der Endanflug mindestens 5,5 NM (8 DME NUB) und für die RWY 10 der Endanflug mindestens 5 NM (4 DME NUB) beträgt.

Arbeiten mit der Feeder-Position

Real gibt es in Nürnberg mittlerweile keinen Feeder mehr, aufgrund der unrealistisch hohen Flugbewegungen am Nürnberg-Montag ist diese Station auf VATSIM erhalten geblieben. Agreements für die Übergabe zum Feeder werden unten aufgeführt.

Zielstaffelung auf dem Final

Per se gibt es keine Zielstaffelung und alle Lotsen werden aufgefordert, den Verkehrsumständen entsprechend auf dem Final zu staffeln. Staffelungswünsche von TWR sind innerhalb von 10 min, Speedanforderungen von TWR unmittelbar umzusetzen.
Eine Staffelung von ca. 6 NM ist bei einem ausgewogenen Verkehrsfluss meist geeignet, die Bahn möglichst effizient auszunutzen. Höhere Staffelungsminima aufgrund von Wirbelschleppen o.ä. müssen selbstverständlich vorrangig beachtet werden!

Abflüge

Handoff-Verfahren

Abflüge in Nürnberg sind mit Ausnhame von ERL-Departures dazu verpflichtet, selbstständig unmittelbar nach Abheben bei der entsprechenden Departure-Frequenz einen Einleitungsruf durchzuführen.

Lokal-IFR über ERL

Für lokale IFR-Flüge ist grundsätzlich über ERL zu planen, Tower behält Abflüge über die ERL-Departure im Gegensatz zu allen anderen SIDs auf der Frequenz, bis sie seine AoR verlassen haben oder Staffelung zu Verkehr in der Kontrollzone besteht.

Agreements

FRKL transferring

Receiving SCT ADES/ADEP COPX XFL RMK
EDMMBBG ↑EDDN SULUS FL190
EDMMHOF ↑EDDN ERETO FL190
EDMMRDG ↑EDDN RODIS FL160
EDMMTRLS ↓EDDE NARUS FL110 Clear STAR
EDMMWLD ↑EDDN AKANU FL130
EDGGDKB ↑EDDN DKB FL130
EDGGGED ↑EDQ* VAGAB FL180
EDGGHAB ↑EDDN EDQ* SULUS FL180
EDGGKTG ↑EDDN IBAGA FL130
SUKAD
LKKV_APP ↓LKKV OKG FL120
LKAA-W ↑EDQM OKG FL170
ODOMO
VEMUT

FRKL receiving

Transferring SCT ADES/ADEP COPX PEL RMK
EDMMALB ↓EDDN DOSIS FL140
UPALA
EDMMBBG ↓EDDN ALL FL200 Vertical entries
EDMMGER ↓EDDN TABAT FL200
EDMMHOF ↓EDDN ALL FL200 Vertical entries
EDMMRDG ↓EDDN RODIS FL140
EDMMTRLS ↑EDDE BAMKI FL160
TABAT FL160
EDGGDKB ↓EDDN LETKU FL110
EDGGHAB ↓EDDN ERTES FL130
↓EDQ* SULUS FL170
EDGGHEF ↓EDDN VELIS FL170
↓EDQ* BOKNI FL170
LKKV_APP ↑LKKV OKG FL110
RAPET
VARIK
LKAA-W ↓EDDN ETHN ETIN EDQ* OKG FL180
↓EDDE VARIK FL190

FRKL to Director

Betriebsrichtung 28

Downwind XFL
North ↓6000ft
South

Betriebsrichtung 10

Downwind XFL
North 5000ft
South