München Apron

Aus VATSIM Germany
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu:Navigation, Suche
ATIS Delivery Apron Ground Tower Arrival


Apron
Stationen
München Apron
EDDM_1_GND MP 121.775
EDDM_2_GND MP2 121.700
EDDM_3_GND MP3 121.925

Apron Sektoren

Der Münchener Apron kann in drei Sektoren aufgeteilt werden:

Sektor Login Station ID AoR
Apron 1 EDDM_1_GND MP Apron 1, 6-8 (GAT), 9 (Cargo) und Wartung (Maintenance)
Apron 2 EDDM_2_GND MP2 Apron 2 und 12
Apron 3 EDDM_3_GND MP3 Apron 3, 5 und 13 (GAT)

Ist mehr als ein Apron geöffnet, muss Delivery ebenfalls besetzt sein. Ist nur ein Apron besetzt, übernimmt dieser alle anderen Apron Stationen. Bei der Besetzung von Apron 1 und 2, übernimmt Apron 2 die Aufgaben von Apron 3.

Übergaben Apron - Ground

Apron gibt eine Rollfreigabe je nach Betriebsrichtung nur bis zum jeweiligen Entry und übergibt den Verkehr anschließend kurz vor Erreichen dieses an die nächste Station.

VON NACH ENTRY
MP MGN N1, N2
MP MGS S1-S6
MP2 MGN N3, N4
MP2 MGS S7, S8
MP2 MP3 N5, S9

Orange/Yellow/Blue Line

Die Rollwege W1, C3, O1, D3, D6 und E3 haben nicht nur die normale "yellow line", sondern auch noch farbige Linien, "orange line" und "blue line" (siehe Charts). Diese farbigen Linien haben Limitationen bezüglich der Spannweite der Flugzeuge und sollten immer für den Pushback oder das Rollen benutzt werden, wenn das Flugzeug die Limitationen erfüllt und der Pilot dazu in der Lage ist. Vorallem mit der Benutzung dieser farbigen Linien kann der Verkehr so effizient wie möglich abgewickelt werden.

Rollweg Beschränkungen

  • W1, O1, C3, D6, E3 orange/blue können gleichzeitig von Flugzeugen mit max. 36 m Spannweite (B739/A321) benutzt werden.
  • C4 kann von Flugzeugen mit max. 36 m Spannweite benutzt werden
  • D3 orange/blue kann gleichzeitig von Flugzeugen mit max. 52m Spannweite (MD11) benutzt werden
  • E1 kann von Flugzeugen mit max. 30,5 m Spannweite benutzt werden
  • D6, E3, D3 orange, D3 blue kann (einzeln) von Flugzeugen mit max. 65 m Spannweite benutzt werden
  • D6 auf dem Apron 5 kann von Flugzeugen mit max. 30 m Spannweite (DH8D) benutzt werden
  • E3 zwischen den Parkpositionen 313 und D3 kann von Flugzeugen mit max. 80 m Spannweite benutzt werden, zwischen Pos. 313 und D6 kann E3 von Flugzeugen mit max. 65 m Spannweiten benutzt werden
  • W2, CTR2 und O2 können gleichzeitig von Flugzeugen mit max. 36m Spannweite benutzt werden, W2 and O2 können ohne Limitationen gleichzeitig benutzt werden
  • D3 ist nicht für "swingover" zwischen W2 und O2 zu benutzen (hierfür sind D1, D2 und D4 vorgesehen)
  • Entry N2 kann nur von Flugzeugen mit max. 52 m Spannweite benutzt werden


Eine Übersicht bietet diese Grafik:

Limitationen Apron EDDM.png


Gängige Flugzeugtypen und ihre maximale Flügelspannweite finden sich in dieser Tabelle:

Max Wingspan A/C Types
30m AT72 / CRJX / DH8D / RJ1H / etc.
36m B739 / A321 / BCS3 / E195 / etc.
52m B753 / B763 / A306 / etc.
65m A333 / A346 / A35K / B744 / B77W / B78X / etc.
80m A124 / A388 / B748 / etc.
> 80m A225

Benutzung der Entries

08-Betrieb
  • Abflüge verlassen den Apron über die Entries N1, N3, S1-S3, S5 und S7
  • Anflüge betreten den Apron über die Entries N2, N4, S4, S6 und S8
26-Betrieb
  • Abflüge verlassen den Apron über die Entries N2, N4, S4, S6 und S8
  • Anflüge betreten den Apron über die Entries N1, N3, S1-S3, S5 und S7


Rollfreigaben abweichend von den oben genannten Standardprozeduren sind möglich nach Koordination mit der Station, die für den betroffenen Ground-Sektor zuständig ist.

Gate-Zuweisung

Gates werden in der Regel automatisch von Euroscope durch das GroundRadarPlugin zugewiesen. Lufthansa und Star Alliance Airlines parken auf Vorfeld 2 und 3, die restlichen Airlines auf Vorfeld 1. Der Abstellplatz der Allgemeinen Luftfahrt (GAT) befindet sich östlich des Apron 3, ist allerdings in den meisten Szenerien nicht vorhanden. Alternativ können daher die Aprons 5 und 6-8 für die Allgemeine Luftfahrt benutzt werden.


Special Procedures

Folgende Special Procedures sind grundsätzlich nicht bei Low Visibility Operations anzuwenden.

Swingover

Ein "Swingover" bezeichnet das sofortige Wechseln von Rollwegen. Dieser "Swingover" kann auch erfolgen, ohne über andere Linien zu rollen.

 DLH123, swingover on O2, taxi to Entry S8 via O2.

180-Turn auf W2/O2

Ein Flieger, der zum Beispiel nach Süden gerichtet auf W2 rollt, kann eine 180°-Drehung nach links auf O2 machen und anschließend auf O2 nach Norden rollen. Dies ist auch auf die gegenteiligen Himmelsrichtungen anwendbar und kann unter den Rolllinien W2, CTR2 und O2 erfolgen.