Flugregelwechsel

Aus VATSIM Germany
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu:Navigation, Suche

Einleitung

Flugregelwechsel gibt es in zwei Varianten: von IFR nach VFR sowie von VFR nach IFR.

Der genaue Ablauf und einige Phrasiologiebeispiele sind diesem Thread zu entnehmen.

Der Wechsel der Flugregeln kann folgende Gründe haben:

  • Ein Flugzeug startet bzw. landet an einem Flughafen, für den keine IFR-Verfahren vorhanden sind.
  • Das Wetter verändert sich, sodass in dem Luftraum, in welchem sich das Flugzeug gerade befindet, kein VFR zugelassen ist.


Yankee-Flugplan (IFR-Cancellation)

Flugplan

Die Route in einem Y-Flugplan kann zum Beispiel bei einem Flug von Paderborn-Lippstadt (EDLP) nach Bonn-Hangelar (EDKB) und einem Flugregelwechsel am Punkt INBAX so aussehen:

EDLP TINSA1W TINSA T854 INBAX VFR DCT EDKB.

Der Pilot erhält also in Paderborn eine normale IFR-Clearance mit der Ausnahme, dass diese nicht bis zum Zielflughafen, sondern nur bis zum letzten Wegpunkt vor dem gefilten Flugregelwechsel, hier bis INBAX, gegeben wird.


Verfahren bei einem Enroute Flugregelwechsel von IFR nach VFR

Zum Zeitpunkt des Flugregelwechsels muss sich der Pilot zwingend unter VMC (Visual Meteorological Conditions) befinden und dies auch gemeldet haben. Ein Aufenthalt im Luftraum C oder D ist während des Wechsels zunächst weniger relevant, da hier dann nach dem Wechsel eine einfache Durchfluggenehmigung erteilt werden oder der genaue Zeitpunkt des Wechselns bis zum Verlassen des entsprechenden Luftraums hinausgezögert werden kann. Darüber hinaus darf der Wechsel nur auf oder über der MVA (Minimum Vectoring Altitude), auf oder über der IFR-Mindestreiseflughöhe oder auf einem veröffentlichten IFR-Verfahren (z.B. ILS) stattfinden.

Der generelle Ablauf ist dann:

  • Der Pilot requestet IFR-Cancellation und meldet VMC.
  • Controller meldet dem Piloten die genaue Zeit oder alternativ auch, ab welcher Höhe das Fliegen nach IFR-Flugregeln beendet ist und die aktuelle Position. Gegebenenfalls sollte der Pilot Instruktionen erhalten, wie er den kontrollierten Luftraum zu verlassen hat.
  • Sobald der Lotse "zufrieden" mit der Position des VFRlers ist, weist er den Piloten an, den Squawk VFR zu setzten und genehmigt ihm das Verlassen der Frequenz.
  • Der Pilot liest die Anweisung zurück.


Verfahren bei einem Flugregelwechsel von IFR nach VFR beim Tower für VFR-Platzrunden

Auch hier muss sich der Pilot zum Zeitpunkt des Flugregelwechsels zwingend unter VMC (Visual Meteorological Conditions) befinden und dies auch gemeldet haben. Darüber hinaus muss sich das Flugzeug auf einem veröffentlichten Verfahren und dessen Mindesthöhe befinden, welches in diesem Falle wahrscheinlich der ILS-Anflug ist.

Der generelle Ablauf ist dann:

  • Der Pilot requestet IFR-Cancellation und meldet VMC.
  • Controller meldet dem Piloten die genaue Zeit oder alternativ auch, ab welcher Höhe das Fliegen nach IFR-Flugregeln beendet ist und die aktuelle Position. Darüber hinaus teilt er ihm mit, was anschließend zu tun ist (z.B. after Touch-and-Go join traffic pattern RWY 23L) und weist ihn an, den Squawk VFR zu setzten.
  • Der Pilot liest die Anweisung zurück.


Phraseologie

Meldungen des jeweiligen Lotsen sind in dunkelgrau hinterlegt.

Beispiel IFR-Clearance für den oben beschriebenen Y-Flugplan:
"Paderborn Ground, D-ESAG at GAT, Info B, request startup and IFR-clearance."
"D-ESAG, Paderborn Ground, Info B correct, startup approved. Cleared to INBAX via TINSA1W departure, flightplanned route, SQ 2215."
"Startup approved. Cleared to INBAX via TINSA1W departure, flightplanned route, SQ 2215, D-ESAG."
"D-ESAG, readback correct."
Beispiel IFR-Cancelation - nicht im Luftraum C oder D:
"Langen Radar, D-ESAG in VMC, request to cancel IFR."
"D-ESAG, IFR canceled at time 0910, position 12nm east of BOT NDB, squawk VFR, appoved to leave frequency, byebye."
"IFR canceled at time 0910, squawk VFR, approved to leave frequency, byebye, D-ESAG."
Beispiel IFR-Cancelation - im Luftraum C oder D:
"Langen Radar, D-ESAG at FL120, request to cancel IFR."
"D-ESAG, descent FL080, report VMC."
"At FL080 in VMC, D-ESAG."
"IFR canceled at time 0910, position 12nm east of BOT NDB, squawk VFR, appoved to leave frequency, byebye."
"IFR canceled at time 0910, squawk VFR, approved to leave frequency, byebye, D-ESAG."
Beispiel IFR-Cancelation - in der Tower CTR:
"Düsseldorf Tower, D-ESAG on ILS approach RWY 23L in VMC, request to cancel IFR and continue VFR for Traffic pattern."
"D-ESAG, IFR canceled at time 0910, position 5nm final RWY 23L, squawk VFR. After Touch-and-Go fly traffic pattern RWY 23L. Wind 20004kt, RWY 23L cleared for Touch-and-Go."
"IFR canceled at time 0910, squawk VFR, after Touch-and-Go fly traffic pattern RWY 23L. RWY 23L cleared for Touch-and-Go."


Zulu-Flugplan (IFR-Pickup)

Flugplan

Die Route in einem Z-Flugplan kann zum Beispiel bei einem Flug von Bonn-Hangelar (EDKB) nach Paderborn-Lippstadt (EDLP) und einem Flugregelwechsel am Punkt PADBA so aussehen:

EDKB DCT BAM DCT PADBA/N0120F080 IFR PADBA4H EDLP.

Der Pilot startet also in Bonn-Hangelar und fliegt unter VFR über das BAM VOR bis zum Punkt PADBA. Hier möchte er gerne die Flugregel wechseln und anschließend mit 120 KTAS auf FL080 am Punkt PADBA über die PADBA4H-Arrival als IFRler nach Paderborn fliegen.


Verfahren

Zum Zeitpunkt des Flugregelwechsels muss sich der Pilot zwingend über der MVA (Minimum Vectoring Altitude) oder auf einem veröffentlichten Verfahren und deren Mindesthöhe befinden. Andernfalls ist dem Piloten mitzuteilen, dass die IFR-Freigabe erst mit Passieren der MVA oder bei Erreichen des veröffentlichten Verfahrens wirksam wird. Für das Pickup erhält er in der Luft kurz vor seinem gewünschten Punkt dann einen Squawk-Code, um ihn identifizieren zu können und eine IFR-Freigabe.

Der generelle Ablauf ist dann:

  • Der Pilot requestet IFR-Pickup.
  • Der Controller weist dem Piloten einen Squawk-Code zu und identifiziert ihn.
  • Er gibt dem Piloten eine vollständige IFR-Freigabe bis zum Zielort mit einer Angabe zur Routenführung (Freigegebene Steighöhe). Hier muss auch eine Angabe erfolgen wie er von seiner aktuellen Position zum ersten Punkt seiner IFR-Route kommt und wann genau der IFR-Teil seines Fluges beginnt (z.B.: right now, when passing 5000ft oder IFR starts after PADBA).
  • Der Pilot liest die Freigabe zurück und erhält vom Controller ein Readback correct.


Phraseologie

Meldungen des jeweiligen Lotsen sind in dunkelgrau hinterlegt.

Beispiel IFR Pickup bei zuständiger FVK:
"Langen Radar, D-ESAG."
"D-ESAG, Langen Radar."
"D-ESAG, C172 VFR from Bonn-Hangelar, 5nm south of PADBA altitude 2000ft, request IFR-pickup."
"D-ESAG, set squawk 2222."
"D-ESAG, squawk 2222."
"D-ESAG, identified altitude 2000ft, cleared to Paderborn as filed, 5000ft."
"D-ESAG cleared to Paderborn as filed, 5000ft."
"D-ESAG, readback correct, climb 5000ft, IFR starts when passing 4000ft, cleared to enter airspace Charlie."
"D-ESAG, climbing 5000ft, IFR starts when passing 4000ft, cleared to enter airspace Charlie."