EDDB S TWR

Aus VATSIM Germany
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu:Navigation, Suche

Zurück zu Flughafen_Berlin-Brandenburg_SOP

Tower Stationen

Tower
Stationen
Berlin Tower
EDDB_S_TWR DBTS 118.800
EDDB_N_TWR DBTN 120.025

Berlin Turm wird von zwei verschiedenen Stationen betreut.

Die zuerst zu besetzende Station ist der Süd Tower (EDDB_S_TWR).

Tower Nord ist für die Nordpiste zuständig, Tower Süd für die Südpiste. Ist ein Tower offline, übernimmt der andere diese Aufgaben.

Ground Stations Overview.png


Prozeduren

Kontrollzone

  • Pflichtmeldepunkte: November (Norden), Mike (Süden)
  • D(CTR) von GND bis 2500 ft
  • Keine Platzrunden zwischen den Pisten
  • ED-R 4 und ED-R 146 nördlich der Kontrollzone
  • Diverse Kliniken in und um der Kontrollzone


EDDB CTR.png


Abflugrouten

  • SIDs von unterschiedlichen Pisten sind immer unabhängig voneinander (Keine Koordination und kein Warten nötig!)
  • Flugzeuge müssen stets auf der SID bleiben (Parallele Abflüge)
  • Flugzeuge werden zu Bremen Radar / Berlin Departure nach dem Abflug geschickt
    • Abflüge von der Nordpiste werden zu Departure Nord (DBDN) - 134.425 geschickt
    • Abflüge von der Südpiste werden zu Departure Süd (DBDS) - 120.625 geschickt
  • Parallele Abflüge sind nur unabhängig, wenn beide Flugzeuge sich auf einem veröffentlichtem Verfahren befinden

Abflugintervals

  • Gleiche Piste, unterschiedlicher erster Wegpunkt: min. 3 NM
  • Gleiche Piste, gleicher erster Wegpunkt: min. 5 NM
  • Gleiche Piste, unterschiedliche WTC: Wirbelschleppenstaffelung anwenden


Ausnahmen:

  • Z-SID vor Q-SID: 2 NM extra zur normalen Separation
  • K-SID vor B-SID: 2 NM extra zur normalen Separation


Effizienz

  • Arrival schickt Flugzeuge mit einem Abstand von 5-6 NM bei Touchdown
  • Lücken nutzen, um zwischen den Anflügen auch Abflüge starten lassen zu können
  • Nutzung von Reduced Runway Separation sehr wichtig


Betriebsmodus

  • Dependent Parallel Approaches: 3 NM diagonal zur jeweils anderen Piste
  • Independet Parallel Approaches: keine diagonale Staffelung
  • Genaure Erklärung hier


Handoff zu Ground

  • Flugzeuge wechseln selbstständig zur Ground Frequenz nach der Landung
    • Veröffentlichung in der ATIS verpflichtend
    • Ggf. zusätzlicher Hinweis in Controller Info hilfreich
    • Hilfe für Piloten, welche den Wechsel nicht selbstständig hinbekommen


Visual Swingover

  • Nur in kritischen Situationen
  • Eine Verkürzung der Rollzeit ist kein Grund


Pistennutzung

  • Normal Ops:
    • Beide Pisten aktiv für Starts und Landungen
    • Dependent Paralell Ops
  • High Traffic Ops:
    • Beide Pisten aktiv für Starts und Landungen
    • Independent Paralell Ops
  • Adverse Weather Ops:
    • Nur wenn viele Go Around wegen Wetter erwartet werden (z.B. CB, starker Wind)
    • Start 25R, Landung 25L
    • Start 07R, Landung 07L


Go Arounds

  • Departure muss Infos vom Tower über Go Arounds bekommen
  • Go Arounds werden zu Berlin Departure geschickt (Handoff wie bei SIDs)
  • Abweichungen vom Standardverfahren müssen mit dem anderen TWR und DEP abgesprochen werden


VFR-Ops

  • Nordpiste bevorzugte Piste für VFR Starts und Landungen
  • Durchqueren der CTR oder Wechsel der Piste müssen zwischen den Towers abgesprochen werden


Schönhagen

  • Anflugstopp auf 25L, wenn RNP Anflug in EDAZ (Konflikt mit EDDB Go Around)
  • Abflüge von der 25L können weiterhin starten, wenn:
    • Der Pilot eine gute Steigrate sicherstellen kann (im Normalfall alle Jets/Turboprops)
    • Flugzeuge auf Runway Track, statt auf der SID steigen (Achtung: Abflüge 25R)
  • Keine Sonderregelungen bei 07-Ops